Rope Skipping

Seilspringen ist out - Rope Skipping ist in!

Show-Einlagen der Rope-Skipperinnen

Seilspringen ist out - Rope Skipping ist in!

Musik, Schnelligkeit, Ausdauer, Akrobatik, Koordination, Kreativität, Kooperation

- aufgrund der Vielseitigkeit der „neuen“ Sportart, bietet Rope Skipping einen höheren Aufforderungscharakter als das reine Seilspringen – und zwar für jedermann. Ob alleine, zu

zweit, zu dritt oder in Formation – gefordert sind immer Körper und Kopf.

Zum Betreiben des Rope Skippings braucht man letztendlich nur ein Seil, ein Paar Turnschuhe und schon kann es losgehen.

Ideengeber war der amerikanische Film „Jump in", in welchem die neue Art des Seilspringens Mittelpunkt ist. Obwohl Rope Skipping übersetzt einfach „Seilspringen" bedeutet, ist in der Praxis ein großer Unterschied zum bekannten Seilspringen deutlich zu erkennen. Durch moderne „Speed Ropes", die ein schnelleres Springen zulassen, bietet das Rope Skipping die Möglichkeit für spektakuläre Sprünge und akrobatische Stunts. Die hier noch relativ unbekannte Trendsportart wird erst in wenigen Vereinen angeboten. Je nach Leistungsvermögen kann vom weniger Sportlichen bis hin zum Akrobaten jeder sehr schnell zu seinem speziellen Lernerfolg kommen. Regelmäßig finden Meisterschaften statt, die von der Bezirksebene bis zur Weltmeisterschaft reichen

Seit 2010 ist das Rope Skipping fester Bestandteil im Sportprogramm der TSG, die in zwei Gruppen trainieren: die Mad Jumpers ( 8-12 Jahre) und die Burning Ropes (ab 12 Jahre).

Die Mad Jumpers sind mit rund 30 Springer/innen sehr stark besetzt. Daher werden die Kinder auch hier von unseren erfahrensten Übungsleiterinnen trainiert. Beim Training der Burning Ropes nehmen etwa 15 Springerinnen unter Anleitung von Ricarda Theis und Jana Heinrich teil.

Das Training im Rope Skipping beginnt mit dem gemeinsamen Aufwärmprogramm. Dies kann mit oder auch ohne Seil erfolgen. Danach werden Sprünge im Single Rope (Einzelseil) und später auch in Teams im Double Dutch (zwei Seile gegeneinander geschwungen) oder Chinese Wheel geübt.

Das Rope Skipping kann jeder erlernen. Bei der TSG soll den Kindern und Jugendlichen das Training im Rope Skipping in erster Linie Spaß und Bewegung zur Musik bringen. Nach Bedarf, kann aber auch an Wettkämpfen des DTB teilgenommen werden. Die Teilnahme ist jedoch abhängig von den zur Verfügung stehenden Kampfrichtern aus unserem Verein.

Abseits des Sports liegt der Abteilung viel an der Durchführung geselliger Veranstaltung zur Förderung der Gemeinschaft: Weihnachtsfeier, Sommerfest oder Karnevalsparty haben sich im Veranstaltungskalender fest etabliert.

Trainingszeiten

Rope Skipping, 8-12 Jahre

Freitag

15:00-16:30 Uhr
Neue Halle der Grundschule

Rope Skipping, ab 12 Jahre

Freitag
16:50-18:20 Uhr
Sporthalle des Gymnasiums

Trainingszeiten

Rope Skipping (nur Trainer)

Samstag

14:00-18:00 Uhr
Sporthalle des Gymnasiums

Rope Skipping (nur Trainer)

Sonntag
11:00-15:00 Uhr
Sporthalle des Gymnasiums

Team

Abteilungsleitung

Astrid Theis
05139-981686
ropeskipping@tsg-info.de

Team

stv. Abteilungsleitung

Erich Theis
05139-981686
ropeskipping(at)tsg-info.de
 

Trainingsort

Neue Halle der Grundschule
Im Mitteldorf 13
30938 Burgwedel

Sporthalle des Gymnasiums
Auf der Ramhorst 1
30938 Burgwedel

News


Rope Skipper feiern Sommerfest mit Auftritten und Olympiade!

Das Sommerfest der Abteilung Rope Skipping der TS Großburgwedel ist inzwischen schon zum festen Bestandteil der Seilspringer geworden. Dieses Jahr hat das Event seinen 5-ten Geburtstag gefeiert und jedes Jahr kommen mehr SpringerInnen und Besucher hinzu.

Zum ersten Mal hat man das Fest vor die großen Ferien gelegt. So konnten alle TeilnehmerInnen die Monate vorher Ihre Vorführungen ohne Pause und mit viel Fleiß und Engagement einstudieren. Das Fest begann zunächst in der Turnhalle des Gymnasiums mit den Auftritten aller Rope Skipping Gruppen. Viele Eltern, Großeltern sowie andere Bekannte und Freunde sahen zunächst die extra einstudierte Choreografie der Mad Jumpers (8 – 12 Jahren) und der Burning Ropes (ab 13 Jahre). Beide Gruppen zeigten, was sie im letzten Jahr gelernt hatten und holten sich ihren verdienten Applaus von den zahlreichen begeisterten Zuschauern. Die Trainerinnen Ricarda und Leonie Theis sowie Jana Heinrich zeigten zum Abschluss ihre Staff-Show.

Bei bestem Wetter wurde nun die Veranstaltung nach draußen verlegt und die Olympiade gestartet. Es wurden 2-er Teams gebildet, die insgesamt acht Spiele absolvierten und fleißig Punkte sammelten. So sollte man beim Darts möglichst viele Pfeile in die „Triple“ 20 werfen, Bälle mit einem Kescher fangen, bei einem wackligen Holzturm möglichst viele Holzblöcke entfernen oder auf einem Kinderhüpfball die meisten Runden springen. Alle 25 Teams hatten viele Punkte gesammelt und eine Menge Spaß. Bei der Siegerehrung erhielt jedes Team kleine Preise (vielen Dank an die Sparkasse Hannover für die Spenden) und man ließ das Sommerfest anschließend bei vielen netten Gesprächen ausklingen


Rope Skipper feiern wieder ihr Sommerfest mit Auftritten und Olympiade!

Am letzten Sonntag vor den Sommerferien fand wieder das jährliche Sommerfest der Rope Skipper der TSG statt. Das Fest begann zunächst in der Turnhalle des Gymnasiums mit den Auftritten beider Rope Skipping Gruppen. Viele Eltern, Großeltern sowie andere Bekannte und Freunde sahen zunächst die extra einstudierte Choreografie der Mad Jumpers (8 – 12 Jahren) und der Burning Ropes (ab 12 Jahre). Beide Gruppen zeigten, was sie im letzten Jahr gelernt hatten und holten sich ihren verdienten Applaus von den zahlreichen und begeisterten Zuschauern. Danach gab es noch eine „Staff“-Show. Dort traten die langjährigen Trainerinnen Ricarda und Leonie Theis sowie Jana Heinrich auf.

Aufgrund des Wetters konnte in diesem Jahr die Olympiade leider nicht draußen auf der Wiese stattfinden, sondern musste in die Halle verlegt werden. Es wurden 2-er Teams gebildet, die insgesamt acht Spiele absolvierten und fleißig Punkte sammelten. So sollten Tischtennisbälle in mit Wasser gefüllten Becher geworfen werden, Klobürsten sollten - wie beim Curling - in die Zonen geworfen werden , bei der es am meisten Punkte gab, oder es mussten Bierdeckel in einen Eimer geworfen werden. Besonders beliebt war man die Aufgabe ein Parcour mit verbundenen Augen nach Anweisung seines Partners zu durchlaufen. Alle Teams hatten viele Punkte gesammelt und eine Menge Spaß. Bei der Siegerehrung erhielt jedes Team Preise, die freundlicherweise von der Firma Rossmann gespendet wurden. Bei vielen netten Gesprächen ließ man das Sommerfest anschließend ausklingen.


Die TSG Rope Skipper feiern Weihnachten

Wie jedes Jahr, haben die Rope Skipper wieder ihre Weihnachtsfeier ausgerichtet. Zunächst haben die Mad Jumpers (8 – 11 Jahre) am letzten Trainingstag Weihnachten gefeiert. Es wurde wieder eine kleine Weihnachtsolympiade mit etlichen lustigen Spielen ausgerichtet. So mussten die Gruppen zuerst beim Weihnachtsgruselino so schnell wie möglich erraten, welche Figur von 10 vorgegebenen Figuren auf den Tafeln fehlten. Für jede richtige Antwort gab es dann Punkte. Danach sollten Begriffe pantomimisch dargestellt und erraten oder Weihnachtslieder beim Vorspielen der Musik erkannt werden. Eine echte Rope Skipping Herausforderung war, dass Weihnachtsjacke, -mütze und -handschuhe während des Springens von Springer zu Springer weitergegeben werden musste. Diese Kleidungsstücke mussten dabei natürlich immer an- und ausgezogen werden. Zwischendurch kam dann auch noch der Weihnachtsmann und verteilte ein bisschen Schokolade an die Kinder.

Zur Weihnachtsfeier der Burning Ropes (12 – 16 Jahre) konnte der Weihnachtsmann leider nicht kommen, da er auch noch bei vielen anderen Kindern Geschenke vorbeibringen musste. Trotzdem haben die SpringerInnen bei ihrer Weihnachtsolympiade eine lustige Weihnachtsfeier verbracht. Die angetretenen Teams durften auch beim Weihnachtsgruselino ihr Glück versuchen. Danach mussten die Teams im Double Dutch mit zwei Personen während des Springes ein Weihnachtskostüm anziehen, ohne beim Springen im Seil hängen zu bleiben. Nach dieser anstrengenden Arbeit sollte Film-und Serienmusik erraten werden. Alle Titel konnten erkannt werden, bis auf die von der Serie „Dick und Doof“. Außerdem wurde ein Fragenkatalog mit 17 Fragen im Team bearbeitet. Dort wurden aktuelle Fragen aus allen Bereichen gestellt. Nach dem Wettkampf wurde „gewichtelt“ und alle konnten sich über einen Schoko-Weihnachtsmann freuen.

Die Rope Skippingabteilung der TSG wünscht allen Kindern und Familien ein frohes und geruhsames Weihnachtsfest!


Niedersächsischer Nachwuchs kämpft um Pokale

Am Wochenende hat die TS Großburgwedel den Einsteigerwettkampf für den niedersächsischen Nachwuchs ausgetragen. Es haben sich 10 Vereine mit 100 SpringerInnen angemeldet und es wurden zwei Wettkämpfe in jeweils 5 Altersgruppen ausgetragen. Im E4-Wettkampf sind zunächst 3 verschiedene  Speed-Disziplinen (schnelles Springen in einer bestimmten Zeit) sowie eine Compulsory (kleine Choreografie mit vorgegebener Sprungfolge) zu absolvieren. In der Kategorie E3/4 sind ebenfalls drei Speed-Disziplinen zu bewältigen, die aber im Vergleich zum E4 anspruchsvoller sind. Anschließend müssen alle SpringerInnen eine selbst zusammengestellte Choreografie mit Musik vorführen. Dort kommt es sowohl auf den Schwierigkeitsgrad der Sprünge und Sprungkombinationen, als auch auf Kreativität und Ausführung an. Alle Disziplinen werden durch geschulte Kampfrichter bewertet.

Im E4-Wettkampf traten von der TS Großburgwedel 3 TeilnehmerInnen an. Alle starteten in der am stärksten besetzten Altersklasse 4a (8 –9 Jahre). Mit Flora Wilkens (6. Platz) und Pia Laages (9. Platz) konnten zwei Springerinnen eine TOP 10 Platzierung erzielen. Julie Klaus, die erst wenige Monate trainiert, traute sich bereits ihr Können in einer Meisterschaft zu präsentieren und errang einen hervorragenden 14. Platz.

Die am stärksten besetzte Altersklasse im E3/4-Wettkampf war die AK 4 (9 – 11 Jahre). Dort traten auch 8 Springerinnen der TS Großburgwedel an. Hier konnte der Pokal für den 1. Platz in Großburgwedel verbleiben. Cosima Wilkens hat eine tolle Leistung gezeigt und war in zwei Speed-Disziplinen und im Freestyle jeweils die Beste aller TeilnehmerInnen und konnte somit verdient den Sieg feiern. Emilia Sommerfeld verpasste nur knapp das Podest mit dem 4. Platz. Greta Heyer (7. Platz ) und Hannah Wadewitz (10. Platz) landeten unter den besten Zehn. Die guten Ergebnisse komplettierten Semra Özdemir (14.), Finja Klaus (18.) sowie Zoe-Ruth Zawadzki (19.) und Evin Özdemir (21.). Emelie Koch konnte in der AK 3 (12-14 Jahre) einen sehr guten 5.Platz gegen die seit Jahren starken Springerinnen aus den Rope-Skipping Hochburgen Lüneburg und Leer erspringen.

Neben den tollen Ergebnissen aller 12 Teilnehmerinnen aus Großburgwedel war der Zusammenhalt des gesamten Teams bei der Meisterschaft bemerkenswert. Alle Springerinnen wurden bei ihren Auftritten durch ihr Team lautstark angefeuert und gefeiert. Coach Leonie Theis kommentierte: „Dies war ein aufregender Wettkampf und ist ein großer Erfolg aller Springerinnen gewesen. Das Schönste war aber die fantastische Stimmung und der tolle Zusammenhalt im Team.“ 


Rope Skipper treten beim Betriebsfest der Dirk Rossmann GmbH auf!

Am Samstag, den 03.09.2016 hat die Dirk Rossmann GmbH in Burgwedel sein Betriebsfest durchgeführt. Da man diesmal das Fest unter dem Motto „Sport“ gestellt hatte, wurden die Rope Skipper der TS Großburgwedel um einen Auftritt gebeten. Dieser Nachfrage sind die „Jumping Jack Flash“ mit Jana Heinrich sowie Ricarda und Leonie Theis natürlich gerne nachgekommen. Nach der Begrüßung der Besucher ging es für die Rope Skipper gleich los. Man zeigte eine tolle Show mit spektakulären Sprungkombinationen im Double Dutch, Chinese Wheel und mit dem Single Rope. Es wurde alles vorgeführt, was das Rope Skipping so beliebt macht. Dies wurde von den Zuschauern mit begeistertem Applaus während sowie natürlich auch am Ende der Show honoriert. Danach schlenderte man noch mal über das Betriebsfest, nahm an der allseits beliebten Tombola teil und konnte auch den Besuch von „Germany’s next Topmodel“ Fata Hanasovic verfolgen. 


Rope Skipper der TS Großburgwedel bei den Landesmeisterschaften

Im Oktober 2015 qualifizierten sich fünf Springerinnen der TS Großburgwedel für die Landesmeisterschaft am letzten Wochenende in Lüneburg. Leider konnten aufgrund von Verletzungen sowie aus schulischen Gründen nur zwei Springerinnen an den Start gehen. Carla Vogeler und Lea-Sophie Graf vertraten die Farben der TSG beim E2-Qualifikationswettkampf um die Teilnahme beim Bundesfinale. Beide starteten in der hochkarätig besetzen Altersklasse II.

Bei den Speed-Disziplinen konnten beide Springerinnen eine solide Leistung bringen. Anschließend mussten beide ihren Freestyle springen. In dieser ca. 75 Sekunden langen Choreografie sind Kreativität und das Springen von verschiedensten Sprüngen mit unterschiedlichsten Schwierigkeitsgraden zu zeigen. Beide sprangen ihren Freestyle sicher durch und sammelten weiter Punkte auf ihrem Konto.

Carla Vogleer erzielte 1.500 Punkte und bestätigte ihre Leistung der letztjährigen  Teilnahme an der Landesmeisterschaft 2015. Lea-Sophie Graf war zum erstenmal bei einer Landesmeisterschaft am Start und machte ihre Sache gut. In dieser sehr stark besetzten Altersgruppe hat es diesmal nicht zur Qualifikation gereicht. „Eine Qualifikation für das Bundesfinale war nicht unser Ziel. Bei dieser sehr starken Konkurrenz hätten beide Springerinnen in nahezu jeder Disziplin ihre persönliche Bestleistung springen müssen, um die gegenüber dem letzten Jahr gestiegene Qualifikationspunktzahl erreichen zu können.  Trotzdem haben beide eine gute Leistung gezeigt“, resümierte TSG-Coach Erich Theis.