Sport mit Menschen mit geistiger Behinderung

Bewegung und soziale Kontakte

Bewegung und soziale Kontakte

 

Sportangebote der Abteilung

Das Angebot der Abteilung wendet sich an Menschen, die aufgrund ihrer Behinderung und ihres oft eingeschränkten Leistungsvermögens in anderen Sportgruppen weder angemessen angesprochen, noch entsprechend gefördert werden können.

Unter der Anleitung fachkundiger ÜbungsleiterInnen nutzen aktuell geistig und körperlich behinderte Menschen das Angebot in 4 Spiel- und Gymnastikgruppen. Zusätzlich werden die entsprechend qualifizierten FachübungsleiterInnen nach Möglichkeit noch jeweils von Co-Trainern bzw. Sportassistenten unterstützt. Diese Kombination aus lizenzierten ÜbungsleiterInnen und Co-Betreuung bildet die Basis für ein Sportangebot, welches in angemessener Gruppengröße eine individuelle Ansprache und Förderung ermöglicht.

So wird z. B. durch Bewegungsspiele und gezielte Koordinationsübungen die körperliche Fitness gefördert. Die Teilnehmer trainieren neben ihrer Physis auch ihre Beobachtungs- und Konzentrationsfähigkeit. Gemeinsame Aktivitäten fordern und fördern die Fähigkeit zur Kommunikation. Durch einzelne Spiele wird der persönliche Ehrgeiz angespornt, aber auch die individuelle Frustrationstoleranz gefordert. Dies bietet den Rahmen seine eigene Persönlichkeit mit ihren realistischen Grenzen und Möglichkeiten zu entdecken und zu akzeptieren. Wichtig ist hier oft auch die Erfahrung, dass kaum ein Mensch alles gut kann, sondern jeder seine eigenen Stärken und Schwächen hat. Bei den Übungen entstehen viele Anreize zum Gespräch. Im Kontext der Aktivitäten werden so den Teilnehmern soziale Kontakte vermittelt.

Ferner werden auch die Interessen und Befindlichkeiten der Teilnehmer angesprochen, denn der Übungsleiter ist immer auch Beobachter, Gesprächspartner oder Zuhörer. Dies fördert die Selbstwahrnehmung, das Selbstbewusstsein und den Gruppenzusammenhalt. So hat sich das spezielle Sportangebot immer mehr zu einem gemeinschaftsstiftenden und gemeinschaftsfördernden Treffpunkt für Menschen mit einem geistigen Handicap aus Burgwedel und seinem Einzugsgebiet entwickelt.


Sport für Senioren und „vorgealterte“ Menschen

Es gibt inzwischen viele Menschen mit Handicap, die wegen des Lebensalters nicht mehr in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderungen arbeiten können. Hinzu kommen Personen, die aufgrund ihres Behinderungsbildes „vorgealtert“ sind und deshalb aus dem Arbeitsleben ausscheiden.

Für diesen Personenkreis bietet die Abteilung ein spezielles Übungsangebot mit Übungen vorrangig im Sitzen an. Neben der Förderung der körperlichen Beweglichkeit spielen auch Wahrnehmungsübungen eine große Rolle. Hierbei wird vor allem an Erhaltungszielen gearbeitet. Die Fähigkeit zur Konzentration und Aufmerksamkeit soll trainiert und ihrem drohenden Abbau oder Verlust nach Möglichkeit entgegengewirkt werden.

Bei den Übungen entstehen viele Anreize zum Gespräch. Dabei werden auch die Interessen und Befindlichkeiten der Teilnehmer angesprochen, denn der Übungsleiter ist immer auch Beobachter, Gesprächspartner oder Zuhörer. Das trägt zur Ausbildung einer positiven Atmosphäre bei.


Förderung durch die Krankenkassen

Die Krankenkassen haben erkannt, dass behinderte Menschen vor allem durch den Sport im Rahmen ihrer Behinderung gefördert und stabilisiert werden. Unser Sportangebot ist deshalb als Rehabilitationssport anerkannt und wird auf Antrag von den Krankenkassen finanziell unterstützt. Da die öffentlichen Mittel jedoch immer knapper werden sind wir immer mehr auf materielle und personelle Unterstützung angewiesen.


Übungsleiter und Ausbildungen

Die Voraussetzung für ein qualifiziertes Sportangebot sind gut ausgebildete, lizenzierte ÜbungsleiterInnen. Gleichzeitig ist eine angemessene Gruppengröße sehr wichtig, um auf den einzelnen Teilnehmer individuell eingehen zu können. Es werden deshalb auch zusätzliche Assistenzkräfte benötigt. Deshalb würden wir uns sehr freuen, wenn wir weitere Übungsleiter und Mitarbeiter für den Dienst mit behinderten Menschen gewinnen können. Wir könnten dann das Übungsangebot altersgemäß noch mehr in Kleingruppen anbieten.

Interessierte können sich durch Hospitation bei unseren Übungsangeboten davon überzeugen, dass die ungewöhnliche Aufmerksamkeit, Lebensfreude und Zuwendung der Teilnehmer den Umgang sehr erleichtert und auch ein persönlicher Gewinn sein kann.


Kontaktaufnahme für interessierte ÜbungsleiterInnen

In den hervorragenden Ausbildungs- und Fortbildungsangeboten des Behindertensportverbandes (BSN) kann man sich dafür als ÜbungsleiterIn für den Sport mit geistig und körperlich behindreten Menschen qualifizieren und Hemmschwellen abbauen. Sollte Interesse vorhanden sein, in einer Sportgruppe tätig zu werden, übernimmt die TSG auch die Aus- und Fortbildungskosten. Interessierte können sich bei dem Abteilungsleiter, Herrn Olaf Merten, Tel. 05139-990 250 oder in der TSG-Geschäftsstelle bei Herrn Nils Budde, Tel. 05139-3490 melden.


Herzliches Dankeschön!

Ich möchte allen ÜbungsleiternInnen sowie MitarbeiternInnen ganz herzlich danken, die durch ihren kontinuierlichen Einsatz unsere wichtigen Angebote erst möglich machen.

Olaf Merten

Trainingszeiten

Ballspielgruppe

Montag

17:30-18:30 Uhr
Sporthalle der Pestalozzistiftung

Trainingszeiten

Sportgruppe

Mittwoch

16:30-17:15 Uhr
Sporthalle der Pestalozzistiftung

Mittwoch
17:15-18:15 Uhr
Sporthalle der Pestalozzistiftung

Mittwoch
18:15-19:15 Uhr
Sporthalle der Pestalozzistiftung

Team

Abtelungsleitung

Olaf Mertens

Pestalozzi-Stiftung
Wohnheim der Behindertenhilfe
Pestalozzistr. 6
30938 Burgwedel
05139 - 990 - 250
omerten@pestalozzi-stiftung.de

 

Trainingsort

Sporthalle der Pestalozzistiftung
Pestalozzistr. 5
30938 Burgwedel

Keine Nachrichten verfügbar.