Fenster schließen

Turnerschaft
Großburgwedel e.V

Sie befinden sich hier: Sportangebot Rope Skipping Beschreibung


ROPE SKIPPING wird seit April 2010 angeboten. Ideengeber war der amerikanische Film „Jump in", in dem die neue Art des Seilspringens, Mittelpunkt ist. Obwohl ROPE SKIPPING übersetzt einfach „Seilspringen" bedeutet, ist in der Praxis ein großer Unterschied zum bekannten Seilspringen deutlich zu erkennen. Durch moderne „Speed Ropes", die ein schnelleres Springen zulassen, bietet das Rope Skipping die Möglichkeit für spektakuläre Sprünge und akrobatische Stunts. Die hier noch relativ unbekannte Trendsportart wird erst in wenigen Vereinen angeboten. Je nach Leistungsvermögen kann vom weniger Sportlichen bis hin zum Akrobaten jeder sehr schnell zu seinem speziellen Lernerfolg kommen. Regelmäßig finden Meisterschaften statt, die von der Bezirksebene bis zur Weltmeisterschaft reichen.

Im April 2010 wurde das ROPE SKIPPING in das Kursangebot der TS Großburgwedel aufgenommen. Seitdem hat sich viel getan. Dies alles können Sie hier auf der Internetseite chronologisch verfolgen. Die aktuellsten Neuigkeiten finden Sie immer ganz oben auf der Seite. 

Die ROPE SKIPPER der TS Großburgwedel bestehen zur Zeit aus 2 Gruppen. Es sind die BURNING ROPES (Alter ab 12 Jahre) und die MAD JUMPERS (Alter 8 – 12 Jahre)

 

                              

                     Der Teufel der BURNING ROPES                                            Der Bär der MAD  JUMPERS

 

++++++ NEWS +++++NEWS +++++NEWS +++++NEWS +++++NEWS +++++NEWS +++++

Rope Skipper feiern wieder ihr Sommerfest mit Auftritten und Olympiade! (10.07.2018)
 
Bilder von: Olaf Sladhekke [zum Vergrößern auf die Bilder klicken]
 
Am letzten Sonntag vor den Sommerferien fand wieder das jährliche Sommerfest der Rope Skipper der TSG statt. Das Fest begann zunächst in der Turnhalle des Gymnasiums mit den Auftritten beider Rope Skipping Gruppen. Viele Eltern, Großeltern sowie andere Bekannte und Freunde sahen zunächst die extra einstudierte Choreografie der Mad Jumpers (8 – 12 Jahren) und der Burning Ropes (ab 12 Jahre). Beide Gruppen zeigten, was sie im letzten Jahr gelernt hatten und holten sich ihren verdienten Applaus von den zahlreichen und begeisterten Zuschauern. Danach gab es noch eine „Staff“-Show. Dort traten die langjährigen Trainer Ricarda und Leonie Theis sowie Jana Heinrich auf.
Aufgrund des Wetters konnte in diesem Jahr die Olympiade leider nicht draußen auf der Wiese stattfinden, sondern mußte in die Halle verlegt werden. Es wurden 2-er Teams gebildet, die insgesamt acht Spiele absolvierten und fleißig Punkte sammelten. So sollten Tischtennisbälle in mit Wasser gefüllten Becher geworfen werden, Klobürsten sollten - wie beim Curling - in die Zonen geworfen werden , bei der es am meisten Punkte gab, oder es mußten Bierdeckel in einen Eimer geworfen werden. Besonders beliebt war man die Aufgabe ein Parcour mit verbundenen Augen nach Anweisung seines Partners zu durchlaufen. Alle Teams hatten viele Punkte gesammelt und eine Menge Spaß. Bei der Siegerehrung erhielt jedes Team Preise, die freundlicherweise von der Firma Rossmann gespendet wurden. Bei vielen netten Gesprächen ließ man das Sommerfest anschließend ausklingen.

 

Rope Skipper feiern Karneval! (19.02.2018)
   
   

Auch wenn der Karneval mit dem Aschermittwoch offiziell beendet ist, haben die Mad Jumpers ihre Feier noch am darauffolgenden Freitag ausgerichtet. Fast alle Springerinnen und Springer kamen verkleidet zur Veranstaltung. Anstatt des gewöhnlichen schweißtreibenden Seilspringens hatten die Trainer der Mad Jumpers verschiedene Spiele für die Feier vorbereitet.

Zuerst wurden zwei Gruppen zufällig bestimmt, die sich anschließend einen eigenen Namen geben durften. So traten die „Unicorns“ und die „Power Oreos“ in einem Wettstreit gegeneinander an. Beim ersten Spiel sollten die Teams die Kostüme des Gegenübers so schnell wie möglich erraten. Dazwischen wurde ein Tuch gespannt, welches dann langsam nach oben gezogen wurde. Anschließend wurde eine abgewandelte Form von Völkerball gespielt. Außerdem darf bei einer Karnevalsfeier natürlich auch der Luftschlangenweitwurf nicht fehlen. Das letzte Spiel war eine Form von Volleyball mit Luftballons.

Zum Schluss wurde noch das beste Kostüm gewählt und für den Gewinner gab es ein kleines Geschenk. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten ihren Spaß und freuen sich schon auf das nächste Jahr!

   

 

Die TSG Rope Skipper feiern Weihnachten (20.12.2017)

     

Wie jedes Jahr, haben die Rope Skipper wieder ihre Weihnachtsfeier ausgerichtet. Zunächst haben die Mad Jumpers (8 – 11 Jahre) am letzten Trainigstag Weihnachten gefeiert. Es wurde wieder eine kleine Weihnachtsolympiade mit etlichen lustigen Spielen ausgerichtet. So mussten die Gruppen zuerst beim Weihnachtsgruselino so schnell wie möglich erraten, welche Figur von 10 vorgegebenen Figuren auf den Tafeln fehlten. Für jede richtige Antwort gab es dann Punkte. Danach sollten Begriffe pantomimisch dargestellt und erraten oder Weihnachtslieder beim Vorspielen der Musik erkannt werden. Eine echte Rope Skipping Herausforderung war, dass Weihnachtsjacke , -mütze und -handschuhe während des Springens von Springer zu Springer weitergegeben werden mußte. Diese Kleidungsstücke mussten dabei natürlich immer an- und ausgezogen werden. Zwischendurch kam dann auch noch der Weihnachtsmann und verteilte ein bisschen Schokolade an die Kinder.

Zu der Weihnachtsfeier der Burning Ropes (12 – 16 Jahre) konnte der Weihnachtsmann leider nicht kommen, da er auch noch bei vielen anderen Kindern Geschenke vorbeibringen musste. Trotzdem haben die Springerinnen bei ihrer Weihnachtsolympade eine lustige Weihnachtsfeier verbracht. Die angetretenen Teams durften auch beim Weihnachtsgruselino ihr Glück versuchen. Danach mussten die Teams im Double Dutch mit zwei Personen während des Springes ein Weihnachtskostüm anziehen, ohne beim Springen im Seil hängen zu bleiben. Nach dieser anstrengenden Arbeit sollte Film-und Serienmusik erraten werden. Alle Titel konnten erkannt werden, bis auf die von der Serie „Dick und Doof“. Außerdem wurde ein Fragenkatalog mit 17 Fragen im Team bearbeitet. Dort wurden aktuelle Fragen aus allen Bereichen gestellt. Nach dem Wettkampf wurde „gewichtelt“ und alle konnten sich über einen Schoko-Weihnachtsmann freuen.

Die Rope Skippingabteilung der TSG wünscht allen Kindern und Familien ein frohes und geruhsames Weihnachtsfest !

 



 

Rope Skipper feiern wieder ihr Sommerfest mit Auftritten und Olympiade! (14.09.2017)

     

Am Sonntag fand wieder das jährliche Sommerfest der Rope Skipper der TSG statt. Das Fest begann zunächst in der Turnhalle des Gymnasiums mit den Auftritten beider Rope Skipping Gruppen. Viele Eltern, Großeltern sowie andere Bekannte und Freunde sahen zunächst die extra einstudierte Choreografie der Mad Jumpers (8 – 12 Jahren) und der Burning Ropes (ab 12 Jahre). Beide Gruppen zeigten, was sie im letzten Jahr gelernt hatten und holten sich ihren verdienten Applaus von den zahlreichen und begeisterten Zuschauern.

Nun wurde die Veranstaltung nach draußen verlegt und die Olympiade gestartet. Es wurden 2-er Teams gebildet, die insgesamt acht Spiele absolvierten und fleißig Punkte sammelten. So sollte man eine Klobürste so weit wie möglich werfen oder zwei Wäscheklammern mit ausgestreckten Armen so lange wie möglich zusammendrücken. Beim Zusammendrücken der Wäscheklammern wurde ein Rekord nach dem anderen erkämpft. Der TSG-Rekord wurde letztendlich von „Opa Lutz“ mit 22 Minuten Haltedauer aufgestellt. Er sicherte hiermit seinem Team eine TOP 3 – Platzierung.

Alle Teams hatten viele Punkte gesammelt und eine Menge Spaß. Bei der Siegerehrung erhielt jedes Team Preise, die freundlicherweise von der Firma Rossmann gespendet wurden. Bei vielen netten Gesprächen ließ man das Sommerfest anschließend ausklingen.

Weitere Informationen zur Abteilung Rope Skipping, Ansprechpartner und Trainingszeiten sind auf der Abteilungseite hier zu finden.

 

 

Die TSG Rope Skipper treffen sich zur Weihnachtsolympiade (22.12.2016)

   

Auch dieses Jahr haben sich die Rope Skipper wieder zu ihrer Weihnachtsolympiade getroffen, bei der einige besondere Spiele auf dem Programm standen.

Die angetretenen Teams mit den Namen „Weihnachtsmänner“, Weihnachtselfen“ oder „Weihnachtsrentiere“ mussten insgesamt 8 Aufgaben bewältigen. Für jedes Spiel mussten definierte Ziele in möglichst kurzer Zeit bewältigt werden.

So musste man auf einer Autorenn-Bahn genau 40 Runden so schnell wie möglich fahren oder Becher 25 mal als Pyramide auf- und wieder abbauen. Sandbeutel mussten mit einem Katapult 10 mal in einen Eimer befördert werden oder eine Hindernisbahn mit Weihnachtskostüm so schnell wie möglich überwunden werden. Das klassische Schokoladenessen mit Hut, Mantel und Handschuhe sowie die Aufgabe mit verbundenen Augen einen Parcours abzugehen waren die beliebsteten Spiele. Der Kopf musste beim Merken und wiedergeben von 30 Gegenstände schon ordentlich angestrengt werden.

Am Ende wurden alle Punkte gezählt und der Sieger gekürt.

Als Lohn gab es für jeden Teilnehmer einen neuen Rope-Skipping-Turnbeutel und natürlich Schokoladenweihnachtsmänner. Dann war das sehr schöne Weihnachtstreffen nach 2 Stunden auch schon wieder vorbei. Die Abteilung Rope Skipping wünscht allen Kindern und Familien ein schönes Weihnachtsfest und eine frohes neues Jahr 2017!

 

Niedersächsischer Nachwuchs kämpft um Pokale (03.11.2016)
 

Text und Bild von Erich Theis:

Am Wochenende hat die TS Großburgwedel den Einsteigerwettkampf für den niedersächsischen Nachwuchs ausgetragen. Es haben sich 10 Vereine mit 100 Springer/-innen gemeldet und es wurden zwei Wettkämpfe in jeweils 5 Altersgruppen ausgetragen. Im E4-Wettkampf sind zunächst 3 verschiedene  Speed-Disziplinen (schnelles Springen in einer bestimmten Zeit) sowie eine Compulsory (kleine Choreografie mit vorgegebener Sprungfolge) zu absolvieren. In der Kategorie E3/4 sind ebenfalls drei Speed-Disziplinen zu bewältigen , die aber im Vergleich zum E4 anspruchsvoller sind. Anschließend muss jeder Springer/-in eine selbst zusammengestellte Choreografie mit Musik vorführen. Dort kommt es auf den Schwierigkeitsgrad der Sprünge und Sprungkombinationen an, als auch auf Kreativität und Ausführung. Alle Disziplinen werden durch geschulte Kampfrichter bewertet.

Im E4-Wettkampf traten von der TS Großburgwedel 3 Teilnehmer an. Alle starteten in der am stärksten besetzten Altersklasse 4a (8 –9 Jahre). Mit Flora Wilkens (6. Platz) und Pia Laages (9. Platz) konnten zwei Springerinnen eine TOP 10 Platzierung erzielen. Julie Klaus, die erst wenige Monate trainiert, traute sich bereits ihr Können in einer Meisterschaft zu präsentieren und errang einen hervorragenden 14. Platz.

Die am stärksten besetzte Altersklasse im E3/4-Wettkampf war die AK 4 (9 – 11 Jahre). Dort traten auch 8 Springerinnen der TS Großburgwedel an. Hier konnte der Pokal für den 1. Platz in Großburgwedel verbleiben. Cosima Wilkens hat eine tolle Leistung gezeigt und war in zwei Speed-Disziplinen und im Freestyle jeweils die Beste aller Teilnehmer und konnte somit verdient den Sieg feiern. Emilia Sommerfeld verpasste nur knapp das Podest mit dem 4. Platz. Greta Heyer (7. Platz ) und Hannah Wadewitz (10. Platz) landeten unter den besten Zehn. Die guten Ergebnisse komplettierten Semra Özdemir (14.), Finja Klaus (18.) sowie Zoe-Ruth Zawadzki (19.) und Evin Özdemir (21.). Emelie Koch konnte in der AK 3 (12-14 Jahre) einen sehr guten 5.Platz gegen die seit Jahren starken Springerinnen aus den Rope-Skipping Hochburgen Lüneburg und Leer erspringen.

Neben den tollen Ergebnissen aller 12 Teilnehmer aus Großburgwedel war der Zusammenhalt des gesamten Teams bei der Meisterschaft bemerkenswert. Alle Springerinnen wurden bei ihren Auftritten durch ihr Team lautstark angefeuert und gefeiert. Coach Leonie Theis kommentierte: „Dies war ein aufregender Wettkampf und ist ein großer Erfolg aller Springerinnen gewesen. Das Schönste war aber die fantastische Stimmung und der tolle Zusammenhalt im Team.“ 

 

Rope Skipper treten beim Betriebsfest der Dirk Rossmann GmbH auf! (06.09.2016)
     
Am Samstag, den 03.09.2016 hat die Dirk Rossmann GmbH in Burgwedel sein Betriebsfest durchgeführt. Da man diesmal das Fest unter dem Motto „Sport“ gestellt hatte, wurden die Rope Skipper der TS Großburgwedel um einen Auftritt gebeten. Dieser Nachfrage sind die „Jumping Jack Flash“ mit Jana Heinrich sowie Ricarda und Leonie Theis natürlich gerne nachgekommen. Nach der Begrüßung der Besucher ging es für die Rope Skipper gleich los. Man zeigte eine tolle Show mit spektakulären Sprungkombinationen im Double Dutch, Chinese Wheel und mit dem Single Rope. Es wurde alles vorgeführt, was das Rope Skipping so beliebt macht. Dies wurde von den Zuschauern mit begeistertem Applaus während sowie natürlich auch am Ende der Show honoriert. Danach schlenderte man noch mal über das Betriebsfest, nahm an der allseits beliebten Tombola teil und konnte auch den Besuch von „Germany’s next Topmodel“ Fata Hanasovic verfolgen. 

Foto: Die Jumping Jack Flash mit dem Maskottchen Emil der Dirk Rossmann GmbH. v.l.n.r.: Ricarda Theis, Leonie Theis, Maskottchen Emil, Mitarbeiterin Rossmann, Jana Heinrich.
 

 

Rope Skipper der TS Großburgwedel bei den Landesmeisterschaften (22.02.2016)

     

Im Oktober 2015 qualifizierten sich fünf Springerinnen der TS Großburgwedel für die Landesmeisterschaft am letzten Wochenende in Lüneburg. Leider konnten aufgrund von Verletzungen sowie aus schulischen Gründen nur zwei Springerinnen an den Start gehen. Carla Vogeler und Lea-Sophie Graf vertraten die Farben der TSG beim E2-Qualifikationswettkampf um die Teilnahme beim Bundesfinale. Beide starteten in der hochkarätig besetzen Alterklasse II.

Bei den Speed-Disziplinen konnten beide Springerinnen eine solide Leistung bringen. Anschließend mussten beide ihren Freestyle springen. In dieser ca. 75 Sekunden langen Choreografie sind Kreativität und das Springen von verschiedensten Sprüngen mit unterschiedlichsten Schwierigkeitsgraden zu zeigen. Beide sprangen ihren Freestyle sicher durch und sammelten weiter Punkte auf ihrem Konto.

Carla Vogleer erzielte 1.500 Punkte und bestätigte ihre Leistung der letztjährigen  Teilnahme an der Landesmeisterschaft 2015. Lea-Sophie Graf war zum erstenmal bei einer Landesmeisterschaft am Start und machte ihre Sache gut. In dieser sehr stark besetzten Altersgruppe hat es diesmal nicht zur Qualifikation gereicht. „Eine Qualifikation für das Bundesfinale war nicht unser Ziel. Bei dieser sehr starken Konkurrenz hätten beide Springerinnen in nahezu jeder Disziplin ihre persönlich Bestleistung springen müssen, um die gegenüber dem letzten Jahr gestiegene Qualifikationspunktzahl erreichen zu können.  Trotzdem haben beide eine gute Leistung gezeigt“, resümierte TSG-Coach Erich Theis.

 
Carla Vogeler und Lea-Sophie Graf mit ihren Urkunden.

 

Weihnachtsfeier bei den Rope Skippern der TSG (23.12.2015)
 
Auch dieses Jahr haben die Rope Skipper wieder ihre Weihnachtsfeier gemacht. Am Anfang wurde erstmal „geschrottwichtelt“. Hier wurden die tollsten Sachen ausgetauscht. Neben alten Gesellschaftsspielen gab es einen Hüpfball, Schokoladenfondue oder auch skurrile Sachen wie Fuß-Deo. Besonders beliebt war jedoch Nagellack und Lippenstift.
Leonie Theis sucht gerade nach einem besseren Schrottgeschenk zum Tauschen. Alle Springerinnen wird die Rope Skipping Challenge mit den 15 Aufgaben erklärt Hier versuchen sich einige Springerinnen an der Lösung der Aufgabe.


Danach mussten alle Springerinnen eine Rope Skipping Challenge bestehen. Hier wurden 15 Aufgaben gestellt, die innerhalb von 45 Minuten abgeschlossen werden mussten. So mussten z.B. der Weihnachtsbär die gesamte Zeit gepflegt werden, indem man ihm Weihnachtslieder vorsang oder Gedichte aufsagte. Des weiteren mussten 200 Bodybounce, 50 Compulsorys und 45 Minuten Speed gesprungen werden. Einer der schwierigsten Aufgaben war es, im Double Dutch ein Weihnachtsmannkostüm während des Springens zu tauschen. Nach 45 Minuten waren alle Aufgaben erfüllt und man konnte Vollzug melden.

Hier mußte während des Springens das Weihnachtsmannkostüm übergeben und wieder angezogen werden. Der Weihnachtsmann konnte sich kaum auf der Kutsche halten. Der Weihnachtsmann verteilt seine Geschenke an die Kinder!

Da die Trainer gegen die Springerinnen gewettet hatten, musste sie – als Renntiere verkleidet – den Weihnachtsmann in einem Schlitten durch die Halle ziehen. Dies geschah natürlich zur Belustigung der Gewinner. Neben der doch „sehr wilden Kutschfahrt“ kam der Weihnachtsmann natürlich auch, um den Kindern Geschenke zu überreichen.  Jede Springerin erhielt einen Zähler mit Namensschild und TSG-Anhänger. Nun können die Kinder im Training die Speed-Disziplinen mit ihrem eigenen Zähler werten. Nachdem der Weihnachtsmann dann aufbrach, um noch andere Kinder zu besuchen war die sehr schöne und aufregende Weihnachtsfeier vorbei.

Die Rope Skipping Abteilung der TSG wünscht allen Kindern und Familien ein frohes und geruhsames Weihnachtsfest ! 

 

Jumpim’ Jack Flash treten bei der Benefizveranstaltung des Kiran Kinderhaus in Nepal e.V. auf! (07.12.2015)

     
Nach den vielen Wettkämpfen, an denen die TS Großburgwedel in den letzten Monaten teilgenommen haben, fanden die Jumping Jack Flash mal wieder Zeit für einen Auftritt.

Am letzten Wochenende veranstaltete das „Kiran Kinderhaus in Nepal e.V.“ ihre Benefizveranstaltung. Der Verein kümmert sich um benachteiligte Mädchen, die aus den unteren Kasten stammen. Man gibt den Mädchen dort ein liebevolles Zuhause und ermöglicht ihnen eine Ausbildung. Ohne die Hilfe des Kinderhauses hätten diese Mädchen kaum eine Chance auf eine Zukunft. Die Lage wurde dieses Jahr durch das Erdbeben natürlich noch erschwert. Für diese gute Sache sind die Jumping Jack Flash sehr gerne aufgetreten und haben ihren Beitrag zur einer gelungen Veranstaltung  geleistet. Gerne kommen die Rope Skipper auch nächstes Jahr wieder.
 


Jumping Jack Flash: v.l.n.r.: Leonie Theis, Ricarda Theis, Jana Heinrich

 

Rope Skipping: Erfolgreiche Einsteigerwettkämpfe bei der TSG (12.11.2015)

     

Am vergangenen Wochenende richtete die TS Großburgwedel die 2. Niedersächsischen Einsteigerwettkämpfe im Rope Skipping aus. Insgesamt nahmen 63 Springerinnen und Springer aus 6 Vereinen aus ganz Niedersachsen teil.

Diese Meisterschaften unterteilen sich in den E4- und E3/4- Wettkampf. Bei beiden Wettkämpfen sind zunächst 3 Speed-Disziplinen (möglichst viele Sprünge in einer vorgegebenen Zeit) zu absolvieren. Im Anschluss springen die E4-Wettkämpfer eine sogenannte „Compulsory“, bei der vorgegebene Sprünge in einer festen Reihenfolge möglichst ohne Fehler gesprungen werden müssen. Der E3/4 Wettkampf schließt dagegen mit einem „Freestyle“ ab. Dies ist eine individuell  zusammengestellte Choreographie zu Musik, die nach Kreativität und Schwierigkeitsgraden bewertet wird.

In der Wettkampfkategorie E4 in der Altersklasse III (bis 14 Jahre) konnte Aline Sieck den silbernen und Alina Fieberg in der AK IVb (bis 11 Jahre) den bronzenen Pokal erringen. Evin Özdemir und Finja Klaus belegten gute Platzierungen unter den TOP 10.

In der Wettkampfkategorie E3/4 traten insgesamt 16 Springerinnen der TS Großburgwedel an. In der AK III dominierte die TSG den Wettkampf. Dort belegte Hanna Arnold den 2. Platz gefolgt von Teresa Reinike  auf dem 3. Platz. Dicht dahinter folgten auf den Plätzen 4 bis 6 Enrica Dietrich, Alexa Becker sowie Hannah Slaghekke. Luana Saß blieb mit den 9. Platz ebenfalls unter den 10 besten Springerinnen.

Die AK IV (bis 11 Jahre) war sehr stark besetzt. Dort verpasste Emelie Koch mit 1.287 Punkten nur um 3 Punkte einen Podestplatz. Weitere gute Platzierungen schafften in der Reihenfolge Cosima Wilkens, Leni Kölling, Emilia Sommerfeld sowie Lina Graefe, Lina Trautmann, Greta Heyer und Semra Özdemir. Coach Erich Theis kommentierte: „Viele unserer Springerinnen sind noch nie bei so einer großen Meisterschaft gesprungen und waren natürlich entsprechend nervös. Für die TSG war es eine sehr erfolgreiche Meisterschaft. Alle haben den Wettkampf super gemeistert. Wir sind zuversichtlich, dass nächstes Jahr einige bereits am Qualifikationswettkampf für die Landesmeisterschaften teilnehmen werden.“

 

 

Riesenerfolg: Alle Rope Skipper der TSG feiern Qualifikation zur Landesmeisterschaft (16.10.2015)

     

Am Wochenende sind Jana Heinrich, Lea-Sophie Graf, Carla Vogeler sowie Leonie und Ricarda Theis für die TS Großburgwedel zu den Bezirksmeisterschaften nach Lüneburg gefahren. Alle 5 Teilnehmer sind im E3-Wettkampf angetreten, um sich für die Landesmeisterschaft zu qualifizieren. Gegen die Konkurrenz aus Lüneburg, Leer und Dahlenburg – die schon etliche Titel bei den Deutschen Meisterschaften errungen haben – war das Unterfangen sehr anspruchsvoll. Zunächst waren die drei verschiedenen Speed-Disziplinen zu bewältigen, in denen die Springerinnen bereits viele Punkte für die Endabrechnung ersprungen hatten.

Nun musste noch der Freestyle (freie Choreografie) möglichst fehlerfrei gesprungen werden. Hier zeigte Jana Heinrich den besten Freestyle aller Burgwedeler Springerinnen.  Damit erreichte sie die notwendigen Punkte zur Qualifikation für die Landesmeisterschaft. Alle anderen Springerinnen schafften die magische Zahl von 1.100 Punkten ebenfalls, um im Januar 2016 bei den Landesmeisterschaften antreten zu können. Im einzelnen erreichte Carla Vogeler mit dem 9. Platz einen Top Ten Platzierung in ihrer Altersgruppe III. In der AK II konnte Lea-Sophie Graf den 15. Platz und Jana Heinrich den 12. Platz erspringen. Leonie Theis ersprang in der AK I den 6. Platz und ihre Schwester Ricarda den 5. Platz. Coach Erich Theis kommentierte „Dies war ein aufregender Wettkampf. Es ist ein toller Erfolg, dass alle angetretenen Springerinnen die Qualifikation geschafft haben. Jetzt gilt es, sich gut auf die Landesmeisterschaften vorzubereiten.“

 

v.l.n.r.: Leonie Theis, Carla Vogeler, Jana heinrich, Ricarda Theis, Lea-Sophie Graf



***************          K A L E N D E R J A H R   2 0 1 4          ***************

Auch im Jahr 2014 war bei den Rope Skippern der TS Großburgwedel wieder viel los. Neben vielen Auftritten der neu gegründeten Showgruppe „Jumpin’ Jack Flash“ wurde dieses Jahr die 2. Vereinsmeisterschaft ausgetragen. Bei dieser internen Meisterschaft traten nicht nur die Mad Jumpers an, sondern auch die Burning Ropes. Auch wurde dieses Jahr der E3-Wettkampf mit aufgenommen. Ein großes Event für alle Rope Skipper war die Sportschau 2014 . Dort traten alle drei Gruppen auf und zeigten ihre aktuellen Choreographien. Insgesamt waren mehr als 40 Rope Skipper bei diesem Event aktiv und stellten damit die meisten Teilnehmer und Vorführungen. Aufgrund von starken schulischen Beanspruchungen der Trainer wurde auf die Teilnahme der TS Großburgwedel bei den Bezirksmeisterschaften verzichtet. Allein Carla Vogler trat in Dahlenburg bei ihrem ersten E3-Wettkampf an und konnte sich sensationell für die Landesmeisterschaften 2015 qualifizieren. 

 

I.   Auftritte 2014:

Im Jahr 2014 gab es bei den Burning Ropes einen ersten Generationswechsel. Einige Gründungsmitglieder verließen die Gruppe und neue Springerinnen kamen hinzu. So feierten die „neuen“ Burning Ropes erst zur Sportschau im November 2014 ihren ersten Auftritt mit ihrer neuen Choreographie.

 

In der Zwischenzeit absolvierte eine Abordnung der Burning Ropes den ersten Auftritt 2014 auf der Messe Hannover bei der ABF unter der Schirmherrschaft des Regionssportbundes Hannover. Ziel war es, möglichst viele Facetten des Trendsports Rope Skipping darzustellen. Die wohlverdiente Belohnung für den spektakulären Auftritt war ein riesiger Applaus von den über 200 Zuschauern. Auch die Volleyballer der SF Aligse – die ebenfalls ihr Können auf der ABF präsentierten - waren vom Auftritt begeistert und heuerten die Burning Ropes damals noch für das nächste 3 Liga-Heimspiel in Lehrte an.

            

              Vl.n.r.: Jana Heinrich, Ricarda Theis, Leonie Theis, Heribert Giegerich (1. stellvertr. Vorsitzender RSB)

 

Bevor man den Auftritt bei der SF Aligse vereinbaren konnte, waren diese schon in die 2. Volleyball-Bundesliga aufgestiegen. Beim Heimspiel gegen Delbrück zeigten Jana Heinrich sowie Ricarda und Leonie Theis in der Pause ihre neu kreierte Show. Mit spektakulären Sprungkombinationen im Double Dutch, Chinese Wheel und mit dem Single Rope begeisterten sie mehr als 650 euphorische Zuschauer.

            

Neben einem frenetischen Applaus am Ende der Show, gab es zusätzlich für jede Springerin eine Rose und eine Flasche Sekt als Dank für den Auftritt. Der Nachfrage nach einem weiteren Auftritt kommen die Rope Skipper gerne nach und freuen sich schon jetzt auf den nächsten Termin.

              

 

Zum Zeitungsartikel:             http://www.tsg-info.de/administrator/upload/34/ArtikelAuftrittAligse.pdf

 

Bei den Mad Jumpers wurde 2014 viel Wert auf das Springen von Choreographien gelegt. Neben dem beeindruckenden Auftritt bei der Sportschau 2014, haben etliche Springerinnen inzwischen eigene Auftritte in der Grundschule organisiert. So traten Sie bei der Einschulung der neuen Mitschüler im Sommer und bei Weihnachtsfeiern auf.

 

Bei der Sportschau 2014 trat die Abteilung „Rope Skipping“ mit 3 Gruppen auf. Es begannen die Mad Jumpers, gefolgt von den Burning Ropes und der Gruppe Jumpin’ Jack Flash

            

Alle Teilnehmer eröffneten gemeinsam den Reigen der 3 Vorführungen mit einen Chereographie (ohne Seil) zur Musik „Stamp on the Ground“. Dies ist eine Schrittfolge, die inzwischen von der Bezirks- bis zu den Deutschen Meisterschaften von allen Teilnehmer gemeinsam vorgeführt wird. Danach folgte der Auftritt der Mad Jumpers.

 

           

 

          

Neben der gemeinsam eingeübten Choreographie folgten auch Einzeldarbietungen in kleinen Gruppen, die sich die Springerinnen mit viel Fleiß und Mühe selbst ausgedacht und dann geübt hatten.

           

Der Applaus durch die zahlreichen Zuschauer war dann die verdiente Belohnung und Bestätigung für einen tollen Auftritt der Mad Jumpers.

 

 

Die zweite Vorführung der Abteilung Rope Skipping zeigten die „neuen“ Burning Ropes. Alle waren vor dem Auftritt sehr angespannt und aufgeregt. Schließlich war es der erste Auftritt vor Publikum. Alle Springerinnen zeigten, was sie in diesem Jahr gelernt hatten. Neben Sprüngen im Single Rope wurden Sprungkombinationen im Chines Wheel und im Double Dutch gezeigt.

          

Der tosende Applaus der Zuschauer zeigte den Burning Ropes , dass sie ihre Sache sehr gut gemacht hatten.

 

Der letzte Musik-Act der Sportschau 2014 war der Auftritt der neu gegründeten Showgruppe „Jumpin’ Jack Flash“. Diese bestehen zur Zeit aus Jana Heinrich sowie Ricarda und Leonie Theis. Sie gehören zu den Gründern der Abteilung und bilden auch den Trainerstamm.

         

 

                                                              

Sie zeigten alle Aspekte des Rope Skipping, was den Sport so attraktiv macht. Begeisterte Zuschauer belohnten den Auftritt mit viel Applaus.

 

Zum Zeitungsartikel:             http://www.tsg-info.de/administrator/upload/34/Sportschau600dpi.pdf

 

 

 

II.  Wettkämpfe 2014:

 

Die TS Großburgwedel hat in 2014 nicht im großen Rahmen bei den Bezirksmeisterschaften teilgenommen. Dies ist dem Umstand zuzuschreiben, dass der komplette Trainerstab in der Schule stark beansprucht ist. So trat Carla Vogler als einziger Vertreter der TSG in Dahlenburg bei den Bezirksmeisterschaften an. Sie nahm zum erstenmal beim E3-Wettkampf teil, bei dem man sich auch für höhere Meisterschaften qualifizieren kann. Dort erreichte Carla Vogler sensationell 1.183 Punkte und schaffte somit die magische Hürde von 1.100 Punkten um sich somit bei Ihrem ersten E3-Wettkampf für die Landesmeisterschaft im Januar 2015 in Melle zu qualifizieren.

 

 

III. Sonstiges 2014:

 

Im Juli diesen Jahres wurde bereits die 2. Vereinsmeisterschaft der Rope Skipper der TS Großburgwedel ausgetragen. Diesmal traten sogar insgesamt 25 Springerinnen der Mad Jumpers und der Burning Ropes zum Wettkampf an. Es wurde in 2 Wettkampfkategorien und in mehreren Altersklassen gesprungen und tolle Leistungen geboten. Zum Schluß konnten alle mit dem verdienten Pokal für die ersten 3 Plätze bzw. mit einer Medaille und Urkunde stolz nach Haue gehen.

 

         

 

 

Zum Zeitungsartikel:             http://www.tsg-info.de/administrator/upload/34/Vereinsmeisterschaft300dpi.pdf 

 

Im Jahr 2014 haben die Trainer der Mad Jumpers zum erstenmal zur Halloween-Party eingeladen. Begrüßt wurden die zahlreichen Hexen, Zombies, Monster, Skelette und Vampire mit schauriger Musik in der „Kammer des Schreckens“. Dort wurden dann zahlreiche Spiele veranstaltet, um das Sieger-Grusel-Team zu küren. Am Ende gab es für alle einen gruseligen Preis für ihre tollen Leistungen und einen Pokal für das „Beste Kostüm“. Alle hatten viel Spaß und konnten danach sicherlich stundenlang in der Badewanne liegen oder unter der Dusche stehen, um die ganze Schminke zu entfernen.

          

 

Den Abschluß des Jahres feierten die Mad Jumpers traditionell mit der Weihnachtsfeier. Dort wurden wieder viele Spiele ausgetragen um den Weihnachtssieger auszuspielen. Diesmal gab es einen Sieger sowie 3 Teams, die gemeinsam den 2. Platz belegten. Eine Siegerurkunde sowie einen Schoko-Weihnachtsmann konnte jeder als Lohn mit nach Hause nehmen.

          

 

 

 

***************          K A L E N D E R J A H R   2 0 1 3          ***************

 

Das Jahr 2013 war das bisher erfolgreichste Jahr der jungen Sportart bei der TS Großburgwedel. Die MAD JUMPERS richteten ihre erste Vereinsmeisterschaft aus und einige von Ihnen traten auch erfolgreich bei den Bezirksmeisterschaften in Lüneburg an. Jana Heinrich und Ricarda Theis konnten sich dieses Jahr zum ersten Mal für die Landesmeisterschaften qualifizieren, bei der sie dann nur knapp die Qualifikation zum Bundesfinale verpassten. 

  

 

I.   AUFTRITTE 2013:

Die MAD JUMPERS feierten in diesem Jahr ihren ersten offiziellen Auftritt beim „Tag des Sport“ in der Von Alten Strasse. Neben einem Auftritt auf dem „Zehntfest“ in Kirchhorst und dem Sommerfest der Pestalozzistiftung, hatte eine Abordnung der BURNING ROPES beim „Jahresempfang des Niedersächsischen Sports 2013“ in Hannover ein sehr prominentes Publikum. Neben zahlreichen Kabinettsmitgliedern der Landesregierung war auch der Ministerpräsident Stephan WEIL zugegen.

      

Zum Zeitungsartikel:         http://www.tsg-info.de/administrator/upload/34/AuftrittePestalozzifest2013.jpg

Die Auftritte im Überblick:  http://www.tsg-info.de/administrator/upload/34/AuftritteBurningRopes2013.pdf  

   

  

II.  WETTKÄMPFE 2013:

Bei den diesjährigen Bezirksmeisterschaften traten zum ersten Mal 9 Springerinnen der MAD JUMPERS sowie 6 Springerinnen der BURNING ROPES an. Die TSG-Springerinnen Hanna Arnold und Carla Vogler konnten beim E4-Einsteigerwettkampf zwei Podestplätze erspringen. Eine Sensation schafften Jana Heinrich und Ricarda Theis. Beide qualifizierten sich für die Landesmeisterschaften in Dahlenburg.

 

                  

 

Zum Zeitungsartikel:        http://www.tsg-info.de/administrator/upload/34/BZLueneburg10-10-2013.jpg

 

 

Bei den LANDESMEISTERSCHAFTEN in Dahlenburg haben Jana Heinrich und Ricarda Theis die Farben der TS Großburgwedel vertreten. War die Qualifikation zur Landesmeisterschaft schon unerwartet, so war das Abschneiden eine Sensation. Jana Heinrich verfehlte die magische Grenzen von 1600 Punkten zur Qualifikation zum Bundesfinale nur um 18 Punkte. Ricarda Theis fehlte auch nur 75 Punkte, konnte aber den Titel des Niedersächsischen Vizemeisters in ihrer Altersklasse erringen.

                                         

 

 

III. SONSTIGES 2013:

Im August diesen Jahres wurde die 1. Vereinsmeisterschaft der ROPE SKIPPER der TS Großburgwedel ausgetragen. Insgesamt traten 24 Springerinnen der MAD JUMPERS zum Wettkampf an. Dies sollte vorrangig viel Spaß machen, aber auch eine erste Vorbereitung auf die Bezirksmeisterschaften in Lüneburg sein. Alle haben tolle Leistungen geboten und konnten am Ende des Tages Urkunden und Medaillen unter dem tosenden Applaus der Zuschauer entgegennehmen.    

 

                       

 

Zum Zeitungsartikel:        http://www.tsg-info.de/administrator/upload/34/Vereinsmeisterschaft2013.jpg

 

 

Wie jedes Jahr wurde auch in 2013 bei den BURNING ROPES als auch den MAD JUMPERS eine Weihnachtsfeier ausgerichtet. Dabei wurden Mannschaften gebildet, die bei mehreren Spielen gegeneinander angetreten sind. Neben Geschicklichkeitsspielen gab es natürlich auch Lauf- und Konzentrationsaufgaben, die alle Teilnehmer toll gelöst haben. Im Vordergrund stand aber der Spaß und die Lust an einem schönen Jahresabschluss. Alle Teilnehmer haben viel gelacht und waren begeistert. Am Ende stand dann die Siegerehrung, bei der jeder einen Weihnachtsmann und seine Siegerurkunde erhalten hat.

              

 

 

 

***************          K A L E N D E R J A H R   2 0 1 2          ***************

 

Der erfolgreiche Start des Rope Skippings bei der TS Großburgwedel wurde auch 2012 weiter fortgesetzt. Zum 100-jährigen Bestehen der TSG konnte die Ausrichtung der Bezirksmeisterschaft nach Großburgwedel geholt werden. Die letztes Jahr gegründeten MAD JUMPERS (Alter von 8 – 12 Jahren) sind inzwischen zur einer Gruppenstärke von 35 Springerinnen angewachsen.

              

 

 

I.   AUFTRITTE 2012:

Auch in diesem Jahr haben die Burning Ropes etliche Auftritte in Burgwedel und Umgebung

Die Auftritte im Überblick:   http://www.tsg-info.de/administrator/upload/34/AuftritteBurningRopes2012.pdf

 

 

II.  WETTKÄMPFE 2012:

Zum 100-jährigen Jubiläum der TSG konnten die ROPE SKIPPER die Bezirksmeisterschaft nach Großburgwedel holen. Vor mehr als 300 Zuschauern kämpften 12 Vereine mit mehr als 90 Springerinnen um Titel und Qualifikationen zur Landesmeisterschaft. Die Springerinnen der TSG konnten gute Platzierungen erzielen, obwohl sie zum ersten Mal im höheren E3 Wettkampf antraten. Die Zuschauer sahen tolle Leistungen der TSG- und der anderen Springerinnen, auch weil diese zum Teil schon gute Platzierungen bei Europa- und Weltmeisterschaften erzielen konnten und somit auf sehr hohen Niveau sprangen.

            

                  

 

Zu den Zeitungsartikeln:   

http://www.tsg-info.de/administrator/upload/34/AnkuendigungBZGrossburgwedel2012-1.pdf

http://www.tsg-info.de/administrator/upload/34/ErgebnisseBZGrossburgwedel2012-3.pdf

 

 

III. SONSTIGES 2012:

Auch in 2012 wurde die Bekanntheit des Sportes ROPE SKIPPING weiter vorangetrieben. Neben einem großen Zeitungsartikel über die Trendsportart in der Neuen Presse wurde ein Fernsehbericht bei SAT1-Regional über die ROPE SKIPPER der TS Großburgwedel gezeigt.

 

Zum Zeitungsartikel:             

http://www.tsg-info.de/administrator/upload/34/ArtikelNeuePressevom06032012-3.pdf

 

Zum Fernsehbericht:              

http://www.hannover.1730sat1.de/sport-videos.html?&cHash=a9eecc94e8ad063ade5f77aae8aafa57&tx_ttnews[backPid]=226&tx_ttnews[tt_news]=90093

 

Die MAD JUMPERS feierten zum Jahresende ihre erste Weihnachtsfeier. Neben den zahlreichen Großeltern, Eltern und Geschwistern war auch der Weihnachtsmann gekommen, um das Gelernte der Springerinnen zu bestaunen.

 

 

 

 Zum Artikel:    http://www.tsg-info.de/administrator/upload/34/MadJumpersfeiernWeihnachten2012.pdf

 

 

***************          K A L E N D E R J A H R   2 0 1 1          ***************

 

Schon ein Jahr nach Gründung konnten die BURNING ROPES ihr Können bei vielen Auftritten einem breitem Publikum zeigen. Auch traten 10 Springerinnen zum ersten Mal bei den niedersächsischen Bezirksmeisterschaften in Osnabrück an und konnten sehr viele gute Platzierungen erspringen. Des weiteren wurde eine Gruppe für Kinder im Alter von 8 – 12 Jahren ins Leben gerufen. Sie nennen sich die MAD JUMPERS.

                

     

 

I.   AUFTRITTE 2011:

Nach vielen Trainingseinheiten konnte schon die ersten Choreographien gesprungen werden. Man bemühte sich um Auftritte in der Öffentlichkeit, um den Trendsport bekannt zu machen und weitere Springerinnen zu gewinnen.

So waren die ersten Auftritte beim IKEA Midsommerfest , 80 Jahre Heinz von Heiden, Pestalozzi Sommerfest oder beim Benefiz-Wochenende des Kiran Kinderhauses in Nepal.

 

Die Auftritte im Überblick:    http://www.tsg-info.de/administrator/upload/34/AuftritteBurningRopes2011.pdf

 

 

II.  WETTKÄMPFE 2011:

Die BURNING ROPES konnten nach einem halben Jahr intensiver Trainingsvorbereitung durch die Übungsleiterinnen Ricarda Theis und Samira Bendlin zum ersten Mal bei den Niedersächsischen Bezirksmeisterschaften 2011 ihr Können mit den anderen Springern des Landes messen. Insgesamt sind 10 Springer der Burning Ropes beim Wettkampf E4 gestartet. Dabei sind zunächst drei Speed-Disziplinen zu laufen. Dort konnten alle Burning Ropes Springer ihre Bestleistung abrufen und mit durchschnittlich 50 Sprünge/30 Sek. Speed, 38 Sprünge beim 30 Sek. Criss Cross sowie ca. 90 Sprünge beim Ausdauerspeed von 60 Sek. den Grundstein zu vorderen Platzierungen legen. Anschließend war eine vorgegebene Choreographie (sog. Compulsory) zu springen, in der verschiedenste Sprünge mit unterschiedlichsten Schwierigkeitsstufen bewältigt werden mussten. Dort blieben alle 10 Springer fehlerfrei. Das überraschende Ergebnis war damit perfekt. Die Springer der Burning Ropes holten beide Titel in ihrer Kategorie und Altersklasse.

In der Altersklasse des Jahrganges 1997-1999 konnte Lena Schöning den Titel erspringen. Jana Heinrich holte die Bronzemedaille, dicht gefolgt von Viktoria Sommerfeld und Jelka Knoop.

In der Altersklasse 1994-1996 dominierten die BURNING ROPES überraschend den Wettkampf und belegten in der Reihenfolge Mieke Bedijs, Samira Bendlin und Ricarda Theis alle 3 Podiumsplätze. Der Abstand vom 1. Platzierten (267,


Turnerschaft Großburgwedel e.V.
Hannoversche Str. 51
30938 Burgwedel
Tel.: 0 51 39 34 90
Fax: 0 51 39 60 36
e-Mail: mail (at) tsg-info.de

Vorstand i.S.d. §26 BGB:
Ulrich Appel (Vorsitzender),
Ulrich Friedrich, Dr. Udo Vogeler

Webdesign / Entwicklung
ElementSystems
mail (at) elementsystems.de
www.elementsystems.de

Administrator
Login