Skilauf

Skigymnastik, Skifreizeit und mehr

Skigymnastik, Skifreizeit und mehr

Dieses Angebot ruht derzeit!

 

Wie keine andere Abteilung der TSG ist die Abteilung Skilauf von den globalen Klimaveränderungen betroffen. Schnee in und um Burgwedel gibt es quasi nicht mehr. Die Skilaufmöglichkeiten - ob Langlauf oder Alpin - sind auch im Harz als nächstliegendem Mittelgebirge stark eingeschränkt.


Skigymnastik

Regelmäßig und ganzjährig (außer in den Schulferien) findet die Ski- und Fitnessgymnastik der Abteilung in der großen Sporthalle im Gymnasium Burgwedel statt. Bei flotter Musik wird die allgemeine Fitness, Koordination, Ausdauer und Kraft trainiert und somit die Teilnehmer/innen gezielt auf die Wintersaison vorbereitet.


Wanderungen und Ausflüge

Zusätzlich zu den regelmäßigen Trainingsstunden plant die Abteilung Wanderungen und Ausflüge. Diese Aktivitäten erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Gäste aus anderen Abteilungen und auch Nicht-Vereinsmitglieder sind willkommen. Informationen hierzu gibt es in den Übungsstunden sowie über die Homepage der TSG.


Skifreizeiten

Einmal jährlich wird eine einwöchige Skifreizeit geplant. Um gute Wintersportbedingungen zu garantieren, werden höherliegende oder Gletscherskigebiete gesucht. Die Planung weiterer gemeinsamer Aktivitäten im Schnee ist abhängig von der Schneewetterlage, die im Norden nur unregelmäßig gesichert ist. Längerfristig geplante Tagesausfahrten sind schwierig, werden aber immer wieder versucht.


Der Abteilungsvorstand

Die Jahreshauptversammlung der Abteilung findet jeweils im Frühjahr statt. Im 2-Jahresrhythmus finden Neuwahlen zum Abteilungsvorstand statt, der aus dem/der Abteilungsleiter/in, dem/der Schriftwart/in und dem/der Kassenwart/in besteht.

Mehrmals im Jahr trifft sich die Abteilung zu geselligen Anlässen. Das Frühlingsfest im Anschluss an die Jahreshauptversammlung und der Umtrunk zum Jahresende nach der letzten Übungsstunde haben Tradition.

Trainingszeit

Ski- und Fitnessgymnastik

Angebot ruht derzeit!

Team

Abteilungsleitung

Trainingsort

Sporthalle des Gymnasiums
Auf der Ramhorst 1
30938 Burgwedel

News


Einladung zur Jahreshauptversammlung der Abteilung Skilauf

Erstellt von Barbara Stamm

Liebe Schneesportfreunde,

die diesjährige Jahreshauptversammlung der Abteilung Skilauf findet statt am:

Freitag, den 10.09.2021 um 19:00 Uhr

in der AGORA der IGS, Auf der Ramhorst 2 in 30938 Burgwedel

Alle Mitglieder, deren Partner*innen und Gäste sind herzlich eingeladen.

Folgende Tagesordnungspunkte sind vorgesehen:

1. Begrüßung und Feststellung der anwesenden Stimmberechtigten
2. Bericht des Vorstandes für die Jahre 2019, 2020 und 2021
3. Bericht des Kassenwartes
4. Neuwahlen
5. Verschiedenes

In der AGORA ist ausreichend Platz und die Lüftung ist sehr gut möglich. Pandemiebedingt müssen wir auch hier Hygieneregeln einhalten (Abstandsregeln, dann gültige Maskenregeln).

Dennoch wollen wir die Versammlung mit einem gemütlichen Umtrunk und einem kleinen Büffet ausklingen lassen. Wir freuen uns, wenn jeder wieder einen kleinen Beitrag zum leckeren Büffet mitbringt, möglichst Fingerfood, da wir weder Küche noch Geschirr zur Verfügung haben.

Bitte meldet Euch unbedingt an, damit wir den Raum entsprechend vorbereiten können. Da derzeit keine Gymnastik stattfindet, meldet Euch bitte per Mail oder telefonisch an.

Wie bereits in der Verteilermail mitgeteilt wird eine neue Abteilungsleitung gesucht. Der bisherige Abteilungsvorstand kandidiert nicht wieder. Wir freuen uns sehr über neue engagierte Interessenten! Fragen hierzu beantworten wir gerne im Voraus.


Herbstwanderung der Abteilung Skilauf nach Thönse

In zweifacher Hinsicht hatten wir Glück: Das Wetter war traumhaft und wir schafften es noch einmal vor dem erneuten Lockdown als Gruppe zu wandern.

Um 14:00 Uhr ging es am aktivCenter zunächst in östlicher Richtung querfeldein durch Wiesen, Felder und Waldstücke bis zum westlichen Ende des Reihermoorweges in Thönse.

Auf dem Reihermoorweg wanderten wir bis zur Bruchstraße, vorbei an sehenswerten Häusern mit sehr unterschiedlichen, schönen Gärten. Nach einer knapp 6 km langen Strecke kamen wir an unserem Zwischenziel an. In der Ortsmitte von Thönse hatten wir im Außenbereich des „Kleinen Hofcafés“ Tische reserviert. Das Kuchen- und Tortenangebot dort ist hervorragend und auch kleine herzhafte Snacks werden geboten.

Gestärkt für den 4 km langen Rückweg brachen wir um 16:30 Uhr auf, diesmal eine andere Strecke. Über den Bruchholzweg gingen wir Richtung Westen, um über verschlungene Pfade, vorbei an Kuh- und Pferdeweiden wieder nach Großburgwedel zu gelangen. Über diverse Verbindungswege schlängelten wir uns zurück zum Aktiv-Center, ohne dass wir an befahrenen Straßen entlanglaufen mussten.

Um 17:45 Uhr waren wir zurück am aktivCenter.

Durch den neuerlichen Lockdown für den Freizeitsport werden wir nun abwarten müssen, ob es in diesem Jahr noch eine Möglichkeit geben wird, etwas gemeinsam zu unternehmen.


Abteilung Skilauf unternimmt Radtour!

Am 23.08.2020 trafen sich einige Radsportbegeisterte, um gemeinsam eine Radtour durch die schöne Umgebung von Burgwedel zu unternehmen.

Auf überwiegend gut asphaltierten Strecken und bei schönstem Ausflugswetter (nicht zu heiß) ging es zunächst von Großburgwedel aus über Engensen und Wettmar nach Fuhrberg.  Das Fahrtempo war allerdings langsamer als geplant, so dass die ursprünglich 30 km lange Strecke gekürzt werden musste. Schließlich wollte man ja noch rechtzeitig zum verabredeten Kuchenessen im Restaurant am Springhorstsee sein.

So verzichtete die Gruppe auf die Weiterfahrt von Fuhrberg bis zum Meitzer See und wählte stattdessen den Weg in Richtung Westen. Am Würmsee wurde noch eine kleine Trinkpause eingelegt, bevor es an die letzte kurze Fahrstrecke ging. So gelang die pünktliche Ankunft am Springhorstsee, wo man auf der Außenterrasse des Restaurants in ausreichendem Abstand sitzen und den Blick über den See genießen konnte. Aufgrund des noch aktiven Wespenbetriebes wurde das Kuchenessen schnell abgewickelt.


Nach langer Pause: Endlich wandert die Abteilung Skilauf wieder!

Zunächst kam die Winterpause und gleich danach die Coronapause. Und nun endlich, mit den allmählichen Lockerungen der Kontaktbeschränkungen, hat sich die Abteilung Skilauf wieder zum Wandern verabredet. Zunächst werden die empfohlenen max. 10 Personen als Teilnehmer eingehalten; auch haben wir die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel vermieden. Aber auch in der ganz nahen Umgebung von Großburgwedel haben wir wunderbare Wege gefunden.

Am Sonntag, den 19. Juli startete die Gruppe um 14.00 Uhr am Bahnhof, um über einen gut 4 km langen Zickzackkurs auf weichen Feld- und Waldwegen zum Würmsee zu gelangen. Das Wetter spielte mit, der Regen blieb aus. Am Würmsee konnten die dort angelegten Installationen bestaunt und bedient werden. Im Bereich der derzeit geschlossenen Würmseegaststätte wurde eine Rast eingelegt, was an großräumig stehenden Tischen bei übersichtlichem Betrieb an anderen Ausflüglern gut möglich war. Nach der Pause wurde mit der Umrundung des Sees und dem Rückweg der rund 4,5 km lange zweite Teil der Wanderung in Angriff genommen. Hierbei war es allerdings sehr heiß. Um 17.00 Uhr endete die Tour pünktlich mit der Rückkehr am Bahnhof.

Sportfreundin Heidi hatte sich zu Beginn der Wanderung um eine Reservierung im Außenbereich des „Heskif“ gekümmert, wo es auch kurzfristig möglich war, sich nach der wohltuenden Anstrengung mit kleinen Köstlichkeiten zu stärken und den Durst zu löschen.


TSG-Sportler verleben Skiwoche in Flachau

Zum 11. Mal organisierte die Abteilung Skilauf der TSG eine Skifreizeit. „Wir haben unglaubliches Glück mit dem Schnee gehabt!“ - so die einhellige Meinung der heimgekehrten Schneesportler. Vom 25.01. bis zum 01.02.2020 verlebten sie eine fantastische Skiwoche in den österreichischen Alpen.

Das Skigebiet um Flachau im Pongau bietet unendlich viele Pisten in allen Schwierigkeitsgraden. Es ist als Familienskigebiet, das in Bereiche bis ca. 2.400 Höhenmetern reicht, wegen seiner Vielseitigkeit besonders beliebt.

Ein Skibus brachte die Skifahrer regelmäßig in wenigen Minuten von ihrer Unterkunft zur Talstation des Spacejet in Flachau, wo die Gruppe täglich zum Skifahren startete. Ziele waren die Hänge in Flachau, Wagrain, St. Johann und Alpendorf.

Zur Mittagspause traf man sich in einer der zahlreichen Hütten und konnte die Wintersonne genießen, die täglich schien - Erholung pur. Nach gemütlichem Après-Ski  wurde das Abendessen in nahegelegenen Gasthöfen eingenommen.

Schneelage und Wetter waren optimal. Auch wenn tagsüber die Temperaturen regelmäßig über Null Grad kletterten, garantierten die strammen Nachfröste sehr gute Pistenbedingungen. „So geht Winter!“

Der traditionelle Jausenabend mit leckerem Büffet und einer Urkunde für jeden Teilnehmer als Erinnerung an die Fahrt rundete die Woche ab.

Die Gruppe freut sich bereits auf den nächsten Winter. Nähere Informationen werden rechtzeitig auf der Homepage der TSG und in der örtlichen Presse bekannt gegeben.


Wanderung der Abteilung Skilauf in den Hermann-Löns-Park und den Tiergarten in Hannover

Ein wunderschöner Herbsttag mit milden Temperaturen und Sonnenschein wartete auf die Gruppe von Wanderern, die sich am 26.10.2019 vor dem Annabad in Hannover traf, um kreuz und quer durch die herbstlichen Wälder zu streifen.

Vom Start an um 11:00 Uhr begleitete uns die Sonne. Zunächst ging es halb um den Annateich, um sodann auf dem nördlichen langen Parkweg entlang der Kleingartenkolonie bis zur Unterquerung der Gleise Richtung Anderten zu spazieren. Hier betraten wir den Tiergarten, ohne zunächst jedoch Wild zu entdecken. Das Herbstlaub lag schon zu großen Teilen auf dem Boden und bot ein prächtiges Farbenspiel.

In gemütlichem Tempo ging es weiter in südlicher Richtung zum Wildschweingehege, wo es kürzlich Nachwuchs gegeben hatte. Frischlinge und Alttiere in unterschiedlichen Größen konnten in mehreren Gehegen in großer Zahl bewundert werden.

Vorbei an der Volière mit außergewöhnlichen Hühnern und Vögeln und vorbei an der 300-jährigen Eiche bogen wir in einen kleineren Weg Richtung Norden ein. Und endlich: Eine sehr große Gruppe Damm- und Rotwild zeigte sich zwischen den Bäumen und wir konnten die Tiere aus der Nähe bewundern. Alte Hirsche mit prächtigen Geweihen und ungestüm tobende Jungtiere boten ein buntes Schauspiel.

Nach einem weiteren Kilometer durch den nordwestlichen Tiergarten verließen wir das eingezäunte Areal und kehrten in den Hermann-Löns-Park zurück. Der weitere, nun wieder parkähnliche Weg führte uns zur „Alten Mühle“, die 2012 restauriert wiederaufgebaut wurde, nachdem sie baufällig geworden war.

Nun waren es nur noch wenige hundert Meter bis zu unserer Einkehr in die Gaststätte „Am Annateich“. Bei deftiger Hausmannskost und reichlichen Portionen kehrten die Lebensgeister zurück, so dass der letzte knappe Kilometer bis zum Parkplatz am Annabad problemlos bewältigt werden konnte.

Ein gemütlicher und genussvoller Ausflug mit schönen Ausblicken auf „Flora, Fauna und Tierisches Treiben“ – und das alles mitten in Hannover - ging um 16:00 Uhr zu Ende.


Gipfelstürmer auf dem Wurmberg im Harz

Der schlechten Wetterprognose zum Trotz konnten die Wanderer der Abteilung Skilauf einen fantastischen Tag im Harz verleben.

Etwas frisch, zumeist trocken, ab und zu ein paar Sonnenstrahlen und mit fantastischer Sicht, so gab es am Samstag den 07.09.2019 ideales Wanderwetter bei unserem Ausflug nach Braunlage.

Metronom, Erixx und Bus waren auf Hin- und Rückfahrt pünktlich und sorgten für einen reibungslosen Ablauf. Bei der Ankunft in Braunlage am Mittag teilte sich die Gruppe in eine größere Wandergruppe, die den Wurmberg zu Fuß bestieg, und eine kleinere Spaziergängergruppe, die zunächst den Ort unsicher machte und dann mit der Gondel auf den Berg kam.

Die Wanderergruppe hatte sich nach dem ca. 5 km langen und gut 400 Meter hohen überwindenden, flotten Anstieg die „Bergkommunion“ verdient, die Sportkameradin Christel vorbereitet hatte. Wir wurden mit einer fantastischen Rundsicht belohnt, sodass wir auf den Aufstieg auf den neuen Aussichtsturm verzichteten, von wo aus auch nicht mehr zu sehen gewesen wäre. Um 14 Uhr kamen die Spaziergänger mit der Gondel auf den Berg und die gemeinsame Einkehr in der „Wurmbergalm“ wärmte alle wieder auf. Vor dem Abstieg der Wanderer blieb noch Zeit sich das freizeitmäßig attraktiv gestaltete Bergplateau des Wurmberggipfels anzuschauen.

Noch schneller als der Aufstieg erfolgte der Abstieg, so dass vor der Rückfahrt noch Zeit für eine kurze Kaffeepause blieb.

Um 17.00 Uhr saßen alle TeilnehmerIinnen wieder im Bus nach Bad Harzburg. Noch einmal wurde der Blick auf die stark geschädigten Wälder freigegeben und wir fragten uns, wie und wann man dieses Problem wohl in den Griff bekommen wird.

Mit der Rückkehr in Burgwedel um 20.00 Uhr erreichten wir pünktlich wieder die Heimat.


Schnee und Sonne satt im Stubaital

TSG-Sportler verleben fantastische Skiwoche im Stubaital

Zum 10. Mal organisierte die Abteilung Skilauf im März 2019 vom 16.03. bis zum 23.03.2019 eine Skifreizeit. Ziel war wie in den vergangenen Jahren das Stubaital mit dem Stubaiergletscher als einem der größten Gletscherskigebiete in den Alpen. Die Pisten zwischen 2000 und 3200 m ü.d.M. bieten stets eine gute Schneelage.

„Sensationell“ waren die Bedingungen in diesem Jahr, denn so viel Sonne bei ausreichend niedrigen Temperaturen, die einen „g´führigen Schnee“ garantierten, gibt es sehr selten.

So vielfältig wie die Altersstruktur der Gruppe mit dem jüngsten Teilnehmer – dem 37-jährigen Martin, und dem ältesten, dem 80-jährigen Rudi – so vielfältig ist auch das Skigebiet.

Zwischen der für Anfänger und Wiedereinsteiger geeigneten Piste an der „Murmelbahn“ und der steilsten der schwarzen Pisten, der „Schwarzen 7b“ bietet der Stubaiergletscher Pisten aller Schwierigkeitsgrade. Allen gemeinsam ist der grandiose Blick auf ein Bergpanorama, das den Blick freigibt von den Stubaier Alpen bis zum Söldener Gletscher und den Dolomiten mit der Marmolada. Ein besonderes Erlebnis ist der Rundblick von der Aussichtsplattform am Schaufeljoch in 3200 Meter Höhe. Aufgrund der in den ersten Tagen noch bestehenden Lawinenwarmstufe 4 vermied die Gruppe in diesem Jahr die Tourenabfahrten, um niemanden zu gefährden. Die 10 km lange Talabfahrt vom Daunferner zur Mutterbergalm durch die gut gesicherte „Wilde Grubn“ konnte jedoch gut gefahren werden und bot ein schönes Erlebnis. Erst an den letzten beiden Tagen stieg das Thermometer auch auf 3000 Meter in den Mittagsstunden auf deutlich über Null Grad … Da blieb man lieber „ganz oben“, wo „Einkehrschwünge“ zu einem Hochgenuss wurden.

Die Unterkunft, das Hotel „Krössbacherhof“ in Neustift/Krössbach, bot der Gruppe wie in den Vorjahren neben warmen Betten am Abend auch einen sonnenbeschienenen Garten, wo man nach dem Skitag gemütlich bei einem Kaffee oder anderen Getränken vor dem Haus sitzen und den Tag ausklingen lassen konnte. Einige Sportler trieb es gleich in die Sauna. Manche beendeten die Skitage beim Après-Ski an der Mittel- oder Talstation der Gletscherbahnen. Am Abend nahm die Gruppe dann wieder gemeinsam das Abendessen in den umliegenden Gasthöfen ein.

Ein Jausenabend, zu dem die Reiseleitung ein leckeres Büffet vorbereitete und jeder Teilnehmer eine Urkunde als Erinnerung an die Fahrt erhielt, rundete die Woche ab.